• banner_01.jpg
  • banner_02.jpg
  • banner_03.jpg
  • banner_04.jpg
  • banner_05.jpg
  • banner_06.jpg
  • banner_07.jpg
  • banner_08.jpg
  • banner_09.jpg
  • banner_10.jpg
  • banner_11.jpg
  • banner_12.jpg
  • banner_13.jpg
  • banner_14.jpg
  • banner_15.jpg
  • banner_16.jpg
  • banner_17.jpg
  • banner_18.jpg
  • banner_19.jpg
  • banner_20.jpg
  • banner_21.jpg
  • banner_22.jpg
  • banner_23.jpg
  • banner_24.jpg
  • banner_25.jpg
  • banner_26.jpg

Besuch des Limesmuseums (LIMU) am 27. Juni der Klassen 6a, 6d und 6e

betreut durch die Lehrkräfte Herr Hoyer, Frau Unger und Frau Edelmann in Aalen.

Das heutige LIMU war einst das größte römische Kastell, eine Art Kaserne, nördlich der Alpen und ist heute Teil des UNESCO-Welterbes. Das Kastell bot mehr als 1000 Infanterie- und Reitersoldaten mit ihren Pferden Platz. Unweit des Kastells befand sich der Limes, eine bewachte Grenze, welche das „zivilisierte“ römische Reich vom „wilden“ Germanien trennte. In regelmäßigen Abständen befanden sich bemannte Wachtürme (siehe Abbildung), die bei Überfällen Alarm schlugen. Denn obwohl es zwischen den Römern und Germanen einen wechselseitigen Handel gab, überfielen zuweilen die Germanen die Römer. In diesen Notfällen wurden die Reiter aktiviert.

limu 01Neben dem Kastell entstand eine Stadt in der Handwerker, Lebensmittelverkäufer und andere Personen lebten. Darüber hinaus wurden Reste eines Theaters und eines Badehauses (Therme) gefunden.

Neben dem Wissen baut das Museum auch darauf, das römische Leben aktiv zu erfahren. So verkleideten sich die Schüler und Schülerinnen beispielsweise als römische Bürger oder Soldaten.

„Besonders viel Spaß hat mir das Verkleiden gemacht“ (Lavinia 6e). „Aus dem Projekt ‚Leder punzieren‘ konnte ich eine tolle Erinnerung aus Aalen mitnehmen“ (Leonie 6e). „Vom rekonstruierten Stadtplan konnte ich mir ein gutes Bild vom antiken Aalen schaffen, was mich sehr beeindruckt hat“ (Nelia 6e). „Ich fand den Vortrag über das Römerkastell sehr interessant und gut präsentiert“ (Jan 6e) „Mich beeindruckten die Statuen, die leider von den Germanen geköpft wurden (Tobias 6e). „Vielen Dank gilt dem Busunternehmen Schlienz, die uns sicher nach Aalen gebracht haben“ (Paul 6e). „Es war toll, auch mal ein echtes Kettenhemd anzuprobieren, wie es die Römer trugen“ (Kevin 6a). „Die Salben zu machen war etwas Neues und hat viel Spaß gemacht“ (Luisa 6a). „Das Verkleiden und die Salben waren eine gute Abwechslung zur Museumsführung“.

 

limu 02

limu 03

limu 04

Speiseplan KUBINO

(Sie müssen für die Links zu den Speiseplänen noch ein wenig nach unten scrollen...)

knh logo rgb pos

Es wurden bereits

6071,38 Euro

für unsere Patenkinder gespendet