• banner_01.jpg
  • banner_02.jpg
  • banner_03.jpg
  • banner_04.jpg
  • banner_05.jpg
  • banner_06.jpg
  • banner_07.jpg
  • banner_08.jpg
  • banner_09.jpg
  • banner_10.jpg
  • banner_11.jpg
  • banner_12.jpg
  • banner_13.jpg
  • banner_14.jpg
  • banner_15.jpg
  • banner_16.jpg
  • banner_17.jpg
  • banner_18.jpg
  • banner_19.jpg
  • banner_20.jpg
  • banner_21.jpg
  • banner_22.jpg
  • banner_23.jpg
  • banner_24.jpg
  • banner_25.jpg
  • banner_26.jpg

Informationsveranstaltung des „Campus France“

Wenn das Ende der Schulzeit naht, stellt sich für jeden Schüler und jede Schülerin früher oder später die Frage, wie es denn nach dem Abi weitergehen soll. -„Erst mal ins Ausland!“ lautet die Antwort vieler, die nach ihren Zukunftsplänen gefragt werden. Gerade für einige von uns Schülerinnen und Schülern des vierstündigen Französischkurses (K2) von Frau Münzenmaier ist auch ein Studium im Ausland, vorzugsweise in unserem französischen Nachbarland, eine denkbare Option.

fr 01Sicherlich lassen sich die vielen Vorteile, wie beispielsweise die Verbesserung der sprachlichen Kompetenzen oder aber der interkulturelle Austausch, die mit einem Auslandsaufenthalt verbunden sind, nicht bestreiten, allerdings stellen Fragen und Unklarheiten seitens derer, die das Vorhaben verfolgen, Zeit im Ausland zu verbringen, keineswegs irrelevante Hemmnisse für die Entscheidungsfindung dar. Um jenen Hemmnissen entgegenzuwirken, berät das Informationsbüro „Campus France“ Schülerinnen und Schüler, Studentinnen und Studenten, sowie öffentliche Einrichtungen über das Studium in Frankreich. Neben persönlichen Gesprächen in der im April 2015 im Institut français neu eröffneten Beratungsstelle gehören auch Schulbesuche von Experten wie Frau Mengis, die am 12. Dezember 2015 bei uns im Französischunterricht zu Gast war, zum Programm des „Campus France“.

Mit ihrem Vortrag beantwortete uns Frau Mengis Fragen über Möglichkeiten der Gestaltung des Auslandaufenthaltes und dessen Finanzierung, Einschreibungsfristen und –konditionen und informierte uns zudem über die Existenz diverser Organisationen, wie beispielsweise des deutsch-französischen Jugendwerks, und deren Funktion. Geduldig antwortete sie zudem auf Fragen einzelner, nahm so die Skepsis gegenüber des doch relativ gewagten Schrittes, sich für einen Auslandsaufenthalt zu entscheiden, und obwohl wir zunächst von der Fülle an Informationen überwältigt waren, so ist nach diesem äußerst interessanten Vortrag Frankreich als potentieller Auslandsaufenthaltsort für einige doch sicherlich ein wenig stärker in den Fokus gerückt.

Patricia Tumele

Bildungspartnerschaft Pilz

Bildungspartnerschaft Roto Frank

Bildungspartnerschaft Intension

Speiseplan KUBINO

(Sie müssen für die Links zu den Speiseplänen noch ein wenig nach unten scrollen...)

knh logo rgb pos

Es wurden bereits

6071,38 Euro

für unsere Patenkinder gespendet